Arbeit am Tonfeld® nach Professor Heinz Deuser

 Im Greifen sich begreifen

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist die Arbeit am Tonfeld®, wozu dient sie und für wen ist sie hilfreich?

Prof. Heinz Deuser, der Begründer, erklärt dies mit verständlichen Worten:

Die Arbeit am Tonfeld® ist eine äußerst wirksame und gezielte Methode, um mit Unterstützung der fachkundigen Ansprache des ausgebildeten Tonfeldbegleiters festgefahrene oder zu kurz gekommene Entwicklungsbedürfnisse nachzuholen und die ureigensten Möglichkeiten und Potentiale zur Persönlichkeit zu entfalten. In unmittelbarer leiblich-psychischer Erfahrung kann Lebensbewegung sich gestalten und entwickeln.
In der Arbeit am Tonfeld® können zwei entscheidende Anliegen gezielt verwirklicht werden: Orientierung und Ausgleich in unserem Beziehungsbedürfnis und die Eingliederung in unseren eigenen Entwicklungsanspruch.
Die Arbeit am Tonfeld® spricht das natürliche menschliche Verlangen nach Entfaltung und Verwirklichung an. Sie bietet in einer überschaubaren Situation die Bedingungen und die Möglichkeiten, in denen sich ein jeder nach seinem ursprünglichen Lebensimpuls gestalten kann. Sie eignet sich daher für Personen jeglichen Alters und in jeglicher Lebenslage.

 

 

 

 

 

Für Kinder und Jugendliche
ist die Arbeit am Tonfeld® eine wunderbare Entwicklungsförderung, die diesen Gelegenheit gibt, sich zu stärken, sich auseinanderzusetzen, sich zu ent-fal-ten, vor allem in belastenden Situationen seelischer, schulischer, sozialer Art.

Sie wird deshalb unterstützend eingesetzt bei: Entwicklungsrückständen und -verzögerungen, Förderung sensorischer Integration, Erlangung von Schulreife, mangelndem Selbstbewusstsein, Unsicherheit, Unruhe, Aggressivität, Einsamkeit, Lernschwächen, Lernblockaden, Schulschwierigkeiten, Schulverweigerung, Isolation, Hemmungen, Konzentrationsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten, Verhaltensstörungen, Wahrnehmungsstörungen, Förderung sozialer Kompetenz, Gruppenfähigkeit, Schlafproblemen, Bettnässen, Sprachstörungen, sonstigen seelischen Belastungen, Ängsten wie z. B. Trennungs- und Verlustangst, Trennung der Familie, Familienkonflikten und pubertären Krisen, ADS/ADHS, Mobbing und Gewalterfahrung, Krankheit etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erwachsenen
bietet die Arbeit am Tonfeld® zur Persönlichkeitsentfaltung als Experimentierfeld die Möglichkeit, auch langjährige Entwicklungsblockaden zu lösen, Neues zu erproben, festgefahrene Strukturen zu verändern und emotionale Defizite nachzuholen. Sensomotorische Störungen können ausgeglichen werden, eigene Ressourcen aktiviert werden. Sie kann helfend eingesetzt werden bei Stress, Überlastung, Erschöpfung, Ängsten und Unsicherheit, Zukunftssorgen, bei Mobbing oder Unzufriedenheit am Arbeitsplatz sowie bei burnout, Krisen privat sowie im Beruf, Schlafstörungen, beruflicher oder privater Neuorientierung, Schüchternheit, zur Klärung von Sinnfragen, Trennung, Scheidung, Verlusten und zur Trauerarbeit sowie als Therapiebegleitung bei psychosomatischen Beschwerden.

Ein Ziel der Arbeit am Tonfeld ist die Beziehungsfähigkeit, d. h.: verbesserte Selbstwahrnehmung, emotionale Stabilität und Entscheidungsfähigkeit. Vertrauen in das spontane Tun unserer Hände schafft die Möglichkeit, momentane Schwierigkeiten zu begreifen und Wege der Lösung zu finden.

 

Kranken Menschen
bietet diese Methode therapiebegleitend Unterstützung bei akuter oder chronischer Erkrankung sowie nach Operationen. Sie ist eine hervorragende Hilfe bei der Verarbeitung von eischneidenden Erfahrungen wie z. B. Unfall, Schlaganfall, Herzinfarkt etc. Hier kann die Arbeit am Tonfeld Betroffene unterstützen, sich wieder emotional zu stabilisieren und Geschehenes so zu verarbeiten, dass sie erneut Vertrauen in das Leben fassen können.


Prof. Heinz Deuser, lange Zeit Professor für Kunsttherapie an der Kunsthochschule in Nürtingen, entwickelte diese tiefenpsychologisch fundierte Methode zur Selbstentfaltung in den Siebzigern. Theoretische Grundlagen sind u. a. die Theorie des Gestaltkreises von V. v. Weizsäcker, die analytische Psychologie von C. G. Jung, die Auffassung des Individuationsweges von Erich Neumann, die ‚Ganzheits- und Gestaltpsychologie von F. Sander und J. Krüger und Graf Dürckheim, die Entwicklungspsychologie von J. Piaget und D. W. Winnicott.

 

 

 

   

 

 

 

 

Das Tonfeld ist ein flacher Holzkasten von ca. 38 x 42 x 3 cm, ausgefüllt mit ca. 10 kg weicher Tonerde. Seine rechteckige Form vermittelt dem Arbeitenden Stabilität und Orientierung, die geglättete Oberfläche bietet ihm offenen Raum. Die Berührung der Tonerde durch seine Hände spricht unbewusste, persönliche Beziehungserfahrungen und ihre entsprechenden Beziehungsstrukturen an. Die Hände in ihren spontanen Bewegungen nehmen diese – ohne inhaltliche Vorgabe - auf und haben nun die Möglichkeit, im Tonfeld als lebendigem Gegenüber diese Erfahrungen und Strukturen neu zu ordnen, so dass sich der Arbeitende konkret und sinnenhaft begreifen und umstrukturieren kann. Neben dem Tonfeld steht eine Schale mit Wasser zur Verfügung, die nach Belieben in die Arbeit mit einbezogen werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Erwachsene arbeiten am Tonfeld in der Regel mit geschlossenen und Kinder mit offenen Augen. Für ein positives Gedeihen des Prozesses ist ein achtsamer, geschulter Begleiter als Gegenüber unumgänglich und es ist wichtig, dass der Ablauf der Arbeit von ihm beobachtet, verstanden und zum Schluss in wenigen Worten zusammengefasst wird.

Alles was am Tonfeld erarbeitet und durch die Begleitung bewusst gemacht wird, hat automatisch Rückwirkung in unserem Alltag.
 

Rechtlicher Hinweis:
Der Schwerpunkt der Methode Arbeit am Tonfeld liegt auf Entwicklungsbegleitung und -förderung. Tonfeld-Thrapeuten oder Tonfeld-Begleiter bieten keine Heilbehandlung im Sinne des Heilpraktiker- oder Psychotherapeutengesetzes an, es sei denn, sie verfügen über eine entsprechende Ausbildung. Tonfeld-Therapeuten haben eine privatrechtliche Weiterbildung absolviert.

In unserem Coaching sind wir ausschließlich Tonfeld-Begleiter und die Methode Arbeit am Tonfeld dient ausschließlich der Entwicklungsbegleitung und -förderung bei Kindern und Jugendlichen sowie der Persönlichkeitsentfaltung / Potentialentfaltung bei Erwachsenen.

Ausführliche Infos über die Arbeit am Tonfeld unter  www.arbeit-am-tonfeld.de